DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@terrassenholz-scheuer.de
Poolumrandung aus Holz

Diese Holzarten eignen sich am besten

Ein Pool im eigenen Garten – besser geht’s nicht! Unbegrenzter Badespaß in ungestörter Privatsphäre, das ist wahrer Luxus. Damit das lange so bleibt und Sie statt Badelust nicht irgendwann Badefrust verspüren, ist es notwendig, bei der Planung, der Montage und der Pflege des Pools mit großer Sorgfalt und Genauigkeit vorzugehen. Ein immens wichtiger Punkt, der gerne vergessen wird: Die Poolumrandung. Viele wissen gar nicht, wie wichtig dieses Element ist und welche Aufgaben es überhaupt übernimmt. Wir stellen ihnen die Poolumrandung aus Holz deshalb etwas näher vor, klären über ihre Vorteile auf und verraten Ihnen, welche Holzarten sich am besten für die Konstruktion eignen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Die Aufgaben einer Poolumrandung aus Holz
  2. Die idealen Holzarten für die Poolumrandung
  3. Die Profilfrage: Glatt oder gerillt?
  4. Die Vorteile einer Poolumrandung aus Holz
  5. Die Nachteile einer Poolumrandung aus Holz
  6. Poolumrandung aus Holz: Unser Fazit

1. Die Aufgaben einer Poolumrandung aus Holz

Ein Pool ohne Umrandung – da fehlt doch etwas. Der beliebte Badeplatz ist ohne den passenden Rahmen schlicht und einfach nicht komplett. Und da geht es nicht nur um die optische Komponente. Auch die Stabilität und die Dauerhaftigkeit leiden unter dem unfertigen Status. Die Poolumrandung aus Holz bietet folgende Vorteile:

  • Sorgt für Stabilität
  • Erhöht die Sicherheit
  • Rundet Erscheinungsbild ab

Stabilität: Ein Pool und seine unmittelbare Umgebung sind meist die Orte im Garten, an denen es besonders rund geht. Besonders der Randbereich wird dabei stark belastet, Laufen und Herumspringen stehen dort an der Tagesordnung. Die Umrandung des Pools hilft dabei, die auftretenden Kräfte vom Becken abzuhalten und es dadurch zu entlasten.

Sicherheit: Wie gesagt: Rund um den Pool ist viel los. Ein unebener und nicht befestigter Untergrund würde in diesem Setting eine Gefahrenquelle darstellen. Je stabiler und planer der Untergrund ist, desto geringer ist die Verletzungsgefahr – und genau an diesem Punkt kommt die Poolumrandung aus Holz ins Spiel. Durch die einheitliche Oberfläche besteht eine deutlich niedrigere Wahrscheinlichkeit für Stolpern und Stürzen.

Erscheinungsbild: Eine Poolumrandung aus Holz kann das Becken sowohl betonen als auch dezent in eine Gesamtkonstruktion eingliedern. Lautet der Plan, den Pool auf jeden Fall als eigenständiges Objekt im Garten zu belassen, sorgt eine Umrandung für eine Betonung. Wird das Becken allerdings in das durchdachte Konzept einer Terrassenlandschaft integriert, fügt es sich blendend als Teil des großen Ganzen ein.

Unser Tipp: Aluminium für die Unterkonstruktion
Damit die Poolumrandung aus Holz auch möglichst lange hält, ist es wichtig, eine passende Unterkonstruktion zu bauen. Hinsichtlich der Materialwahl haben wir in diesem Fall einen klaren Favoriten: Aluminium. Besonders wenn Sie sich für glatte Hartholzdielen entschieden haben und diese mit unsichtbaren Befestigungsclips fixieren möchten, ist Alu die beste Option. Das Material selbst ist ausgesprochen leicht, weist eine beachtliche Haltbarkeit auf und verzieht sich auch in Überlängen nicht. Die Toleranz gegenüber statischer Belastung ist sehr hoch, es behält durchgehend seine Form und ist mit einer Kapp- bzw. Handkreissäge ganz einfach zu bearbeiten. Da Aluminium mit Feuchtigkeit nicht das geringste Problem hat, kann es auch in den eher dunklen und besonders nassen Bereichen des Gartens zum Einsatz kommen. Schrauben für die Fixierungsclips drehen Sie ohne Löcher vorzubohren ganz einfach in die Alu-Profile. Wählen Sie als Aufbauart die Rahmenbauweise. Da diese auf allen vier Seiten verschlossen ist, bringt sie auch die größte Stabilität mit.

2. Die idealen Holzarten für die Poolumrandung

Nicht alle Holzarten sind für den Einsatz als Poolumrandung geeignet. Die Herausforderungen sind nämlich deutlich umfangreicher als beispielsweise jene einer normalen Terrasse. Die Suche nach dem passenden Holz wird aber garantiert nicht zur Odyssee, denn bei Terrassenholz Scheuer finden Sie alles, was Sie für eine gute Poolumrandung brauchen. Ob Sie ein Freund heimischer Hölzer sind oder eher ein Faible für die Exoten aus den Tropen haben, spielt dabei keine Rolle. Wir bieten sowohl regionale Klassiker wie Thermoesche als auch weit gereiste Vertreter wie Ipe, Garapa, Bangkirai oder Cumaru. Unsere fünf Favoriten im Kurzportrait:

Thermoesche: Nein, die Thermoesche ist kein Baum. Hierbei handelt es sich um das thermisch behandelte Holz der „normalen“ Esche. Durch die Präparierung dunkelt es nach und ähnelt somit optisch auf eine gewisse Weise Tropenhölzern. Viel wichtiger ist aber, dass das Holz besonders widerstandsfähig und robust wird. Die beste heimische Variante für die Poolumrandung.

Ipe: Zählt zu den beliebtesten Optionen für die Poolumrandung aus Holz. Und das hat gleich mehrere Gründe. Da wäre zunächst die perfekte Kombination aus Härte und Elastizität, die Ipe so einzigartig machen. Dazu kommt eine Haltbarkeit von bis zu 25 Jahren, eine sehr geringe Splitter- und Ausblutungsneigung sowie eine hohe Resistenz gegen Pilze und diverse Schädlinge.

Garapa: Die Baumart, aus der Garapa gewonnen wird hört auf den Namen Apuleia Ieiocarpa und ist in Südamerika zu finden. Besonders für die Konstruktion von Poolumrandungen und Bootsanlegestellen wird es immer wieder gerne verwendet. Garapa gehört zur Dauerhaftigkeitsklasse 2-3 und ist dank seines besonderen Wechseldreh-Wuchses sowie dem daraus resultierenden unregelmäßigen Verlauf der Fasern optisch sehr auffällig.

Bangkirai: Stammt aus Ostasien und weist ebenfalls ein besonderes Erscheinungsbild auf. Dominiert wird dieses von einem rötlich-gelben Farbspiel. Dazu kommt eine außergewöhnlich hohe Robustheit.

Cumaru: Der Dauerbrenner im Bereich Terrassenhölzer. Das macht diese Holzart auch zu einer perfekten Option für die Poolumrandung. Die Splitterneigung ist sehr gering, das Farbspiel zwischen Hell- und Rotbraun etwas für Ästheten. Die besondere Widerstandsfähigkeit macht Cumaru zum perfekten Komplettpaket.

 

3. Die Profilfrage: Glatt oder gerillt?

Die Frage nach dem passenden Dielenprofil bei Terrassen und Poolumrandungen stellte sich lange Zeit nicht. Damals war klar, dass nur die gerillte Variante wirklich sinnvoll ist. Das hat sich mittlerweile geändert. Heute geht der Trend klar zur glatten Terrassendiele. Am Ende des Tages ist es zwar eine Geschmacksfrage, wir möchten Ihnen bei der Entscheidungsfindung aber gerne mit der folgenden Gegenüberstellung etwas zur Hand gehen.

Glatte DielenoberflächeStrukturierte Dielenoberfläche
    • Reinigung ist einfach
    • Pflege ist einfach
    • Abschleifen und Renovieren ist möglich
    • Optik ist einheitlich
    • Staunässe ist kein großes Problem
    • Gerillte Oberfläche wirkt rutschhemmend = gute Option für ältere Menschen und Familien mit kleinen Kindern

 

Wir empfehlen ganz klar die glatten Terrassendielen aus Hartholz. Diese verfügen über keine Rillen, in denen sich Feuchtigkeit ansammeln kann. Die Reinigung mit klarem Wasser und einem Besen bzw. einer Bürste (Borsten möglichst weich!) ist sehr einfach. Glatte Dielen lassen sich zudem einfacher abschleifen als Bretter mit strukturierter Oberfläche.

4. Die Vorteile einer Poolumrandung aus Holz

Kein anderer Baustoff ist bei den Deutschen so beliebt wie Holz. Und das seit mittlerweile weit über 100 Jahren. Die besondere Kombination aus Natürlichkeit, Gemütlichkeit und Haltbarkeit bietet sonst kein anderes Material. Dazu kommt, dass Holz vergleichsweise einfach zu bearbeiten ist. All diese Vorteile sind Gründe dafür, warum eine Poolumrandung aus Holz eine sehr, sehr gute Idee ist. Die Pluspunkte im Überblick:

  • Unvergleichliche Ausstrahlung
  • Einzigartige Natürlichkeit
  • Einfache Bearbeitung
  • Dauerhaft fußwarm

Soweit die verlockend klingenden Schlagwörter. Welche Eigenschaften und Merkmale verstecken sich aber im Detail dahinter? Wir verraten es Ihnen!

Ausstrahlung: Jede Holzdiele ist ein Einzelstück, es gibt sie auf der ganzen Welt nur ein einziges Mal. Selbiges gilt auch für die daraus gebauten Terrassen und Poolumrandungen. Holz ist deshalb die Option Numero uno für all jene, die ihre Individualität unterstreichen wollen.

Natürlichkeit: Noch natürlicher als Holz geht fast nicht. Der beliebte Werkstoff kommt direkt aus dem Wald in Ihren Garten. In Sachen Nachhaltigkeit machen Sie mit Holz auf jeden Fall alles richtig. Besonders dann, wenn Sie bei Terrassenholz Scheuer einkaufen. Wir beziehen all unsere Produkte ausnahmslos aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Bearbeitung: Eine Poolumrandung aus Holz zu bauen ist ein schönes Projekt. Eines, das Sie mit ganz normalem Werkzeug problemlos schaffen sollten.

Fußwarm: Weder heizt Holz sich durch starke Sonneneinstrahlung extrem auf, noch kühlt es bei niedrigeren Temperaturen unangenehm ab. Holz bleibt die allermeiste Zeit über angenehm fußwarm. Das ist besonders dort ein großer Vorteil, wo die Menschen traditionellerweise barfuß unterwegs sind – also beispielsweise bei einer Poolumrandung.

5. Die Nachteile eine Poolumrandung aus Holz

Natürlich bringt Holz nicht nur ausnahmslos Vorteile mit. Der beliebteste Werkstoff der Deutschen hat durch aus auch einige negative Aspekte. Diese wollen wir Ihnen nicht vorenthalten, schließlich stehen wir bei Terrassenholz Scheuer für absolute Transparenz und Ehrlichkeit! Das sind wir unsere Kunden auf jeden Fall schuldig! Die (wenigen) Nachteile:

  • Nachsortieren, Nachschleifen und Ausrichten bei der Montage erforderlich
  • Ausbleichen der Farben durch UV-Strahlung
  • Hoher Pflegeaufwand
  • Splitterbildung (= Verletzungsgefahr)

Damit Sie die negativen Aspekte so weit wie möglich minimieren können, befassen wir uns natürlich auch mit diesen etwas näher.

Ausbleichen: Das Sonnenlicht besteht zu einem Teil aus UV-Strahlung. Diese wiederum ist für das Zerfallen des Holzinhaltsstoffes Lignin verantwortlich. Die Folge ist das Entstehen einer grauen Patina. Besonders deutlich zu beobachten ist dieser Vorgang bei allen Holzdielen, die in Outdoor-Projekten verbaut wurden. Zwar finden manche Menschen gefallen an dieser Vergrauung, der überwiegende Großteil möchte sie aber verhindern. Zu schaffen ist dies mit farbpigmentierten Pflegeölen. Die schützen die ursprüngliche Farbe des Holzes nicht nur sehr gut, sondern können Sie auch zurückbringen, falls die Dielen bereits vergraut sind.

Pflegeaufwand: Holz ist als Naturwerkstoff klarerweise anfällig für Feuchtigkeit. Nasses/feuchtes Holz ist ein Paradies für Schimmel und andere Pilzarten. Die Poolumrandung aus Holz muss deshalb entsprechend mit dafür entwickelten Ölen und anderen Präparaten gepflegt werden. Zu finden sind diese in unserem Onlineshop!

Splitterbildung: Wer sich nicht gut um seine Poolumrandung aus Holz kümmert, der riskiert, dass das Material austrocknet und spröde wird. Die Folge ist eine Schieferbildung, die nicht nur unschön aussieht, sondern besonders im Bereich von Pools und Terrassen gefährlich werden kann. In diesen Bereichen ist man üblicherweise nämlich barfuß unterwegs: und wer sich schon einmal einen Schiefer eingetreten hat, der weiß um den dadurch entstehenden Schmerz Bescheid.

Ist eine Poolumrandung aus WPC eine gute Option?
Die Poolumrandung muss nicht zwingenderweise aus Holz gefertigt sein. Mit WPC gibt es mittlerweile eine sehr gute und gleichzeitig erschwingliche Alternative. WPC steht für Wood Plastic Composite – ein Verbundwerkstoff aus Holzfasern, Kunststoffen und Additiven. Durch seinen hohen Kunststoffanteil ist WPC besonders haltbar und widerstandsfähig, Reinigung und Montage sind einfach, der Pflegeaufwand ist geringer als bei Holz. Dank des genormten Fertigungsverfahrens ist die Produktqualität von WPC Dielen konstant hoch.Unser Sortiment an WPC Dielen finden Sie unter Traumboden24.de.

6. Poolumrandung aus Holz: Unser Fazit

Aufgrund ihres Einsatzortes bekommt es eine Poolumrandung aus Holz im Laufe ihres Lebens immer wieder mit besonders viel Feuchtigkeit zu tun. Setzen Sie sich deshalb in der Planungsphase eingehend mit den infrage kommenden Holzarten auseinander. Der Preis sollte dabei keinesfalls das wichtigste Entscheidungskriterium sein. Wer heute zu günstig kauft, hat morgen hohe Reparaturkosten. Das ganze Projekt wird teurer, als es eigentlich sein müsste. Bei Terrassenholz Scheuer bieten wir ausschließlich qualitativ hochwertige Ware an!

Die Vorteile einer Poolumrandung aus Holz sind vielfältig, die ansprechende Optik ist nur eines davon. Dazu kommen noch die einfache Bearbeitung und die charmante Natürlichkeit des Materials. Zudem bleibt Holz die allermeiste Zeit über angenehm fußwarm. Aber: Eine Poolumrandung aus Holz benötigt viel Pflege. Wer sie vernachlässigt, muss sich wohl bald mit der sehr unangenehmen Splitterbildung des Materials auseinandersetzen. Bei guter Pflege hält eine Poolumrandung aus Holz aber ausgesprochen lange. Wer sich bei der Auswahl jedoch noch nicht festgelegt hat, für den stellt WPC eine wirkliche Alternative dar.