DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@terrassenholz-scheuer.de
So kalkulieren Sie Ihren Materialbedarf an Terrassenholz richtig

So kalkulieren Sie Ihren Materialbedarf an Terrassenholz richtig

Eine Holzterrasse zu verlegen, ist nicht sonderlich schwer. Die ausreichende Menge an benötigtem Terrassenholz zu berechnen, ist hingegen schon etwas schwieriger. Doch keine Sorge, Sie müssen kein Mathegenie sein um Ihren Materialbedarf an Terrassenholz korrekt zu ermitteln. In unserem heutigen Artikel präsentieren wir Ihnen alle wichtigen Formeln, die Sie bei der Berechnung wissen müssen und begleiten Sie Schritt für Schritt durch eine ausführliche Beispielrechnung.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Eine genaue Skizze der Terrassengrundfläche anlegen
  2. Deckschicht: Materialbedarf an Terrassenholz berechnen
  3. Unterkonstruktion: Materialbedarf an Holz Tragbalken berechnen
  4. Terrassenlager: Materialbedarf an Stellfüßen berechnen

1. Eine genaue Skizze der Terrassengrundfläche anlegen

Erstellen Sie einen detaillierten Grundriss der Terrasse, sobald Sie den genauen Standort festgelegt haben, und fügen Sie sämtliche Abmessungen ein. Die Skizze hilft Ihnen sowohl bei der Berechnung der Deckschicht als auch der Unterkonstruktion – arbeiten Sie daher von Anfang an möglichst übersichtlich. Bevor Sie mit Ihren Berechnungen beginnen, ist eine weitere Entscheidung nötig: die Verlegerichtung. Hierbei können Sie sich am Gefälle orientieren, das einerseits immer vom Haus wegführen und andererseits möglichst längs zur Deckschicht verlaufen sollte. Nun können Sie leicht ermitteln, welche Länge das Terrassenholz in Ihrem Fall haben muss. Wir gehen von einer fiktiven Terrasse mit folgenden Maßen aus:

Terrassenlänge: 2,8 Meter

Terrassenbreite: 4,0 Meter

Verlegerichtung: 90° zur Hauswand

Das Terrassenholz für unsere Terrasse muss entsprechend drei Meter lang sein.

Verlegerichtung Terrassenholz

2. Deckschicht: Materialbedarf an Terrassenholz berechnen

Um das benötigte Material für die Deckschicht zu ermitteln, müssen Sie wissen, wie breit die Dielen Ihres bevorzugten Terrassenholzes sind. Anschließend kommt die erste Formel zum Einsatz:

Breite der Terrasse in Metern : Breite der Terrassendiele = Anzahl der benötigten Terrassendielen

Für unsere fiktive Terrasse gehen wir von einer Dielenbreite von 0,145 Metern aus. Somit ergibt sich folgende Rechnung: 4,0 m : 0,145 m = 28

Da jedes Terrassenholz allerdings an beiden Enden einen Feinschnitt benötigt, addieren wir weitere 15 Zentimeter zur Dielenlänge sowie zehn Prozent der Dielenanzahl für das erforderliche Nachsortieren. Insgesamt benötigen wir somit 31 Terrassenhölzer mit einer Länge von ca. 3,00 Metern.

3. Unterkonstruktion: Materialbedarf an Holz Tragbalken berechnen

Die Tragbalken der Unterkonstruktion werden quer zur Deckschicht verlegt und können aus unterschiedlichen Materialien bestehen, zum Beispiel aus Holz oder Alu. In beiden Fällen beträgt der Abstand der Unterkonstruktion ca. 50 Zentimeter.

(Länge der Terrasse in Metern : 0,5 m) + 1 = benötigte Anzahl an Tragbalken

Für unsere fiktive Terrasse mit einer Länge von drei Metern lautet die konkrete Rechnung in diesem Fall: 3,0 m : 0,5 m + 1 = 7

Sieben Tragbalken mit einer Länge von vier Metern sind für die Unterkonstruktion aus Holz mindestens erforderlich. Zu diesem Wert addieren Sie außerdem wie immer 10 Prozent hinzu.

Gut zu wissen: Noch stabiler wird die Unterkonstruktion durch eine Rahmenkonstruktion mit mindestens zwei weiteren Balken, die alle Seiten schließen. Der Verzug der Tragbalken lässt sich dadurch leichter ausgleichen. Zudem kann später eine seitliche Blende leichter montiert werden.

4. Terrassenlager: Materialbedarf an Stellfüßen berechnen

Terrassenlager dienen dem Höhenausgleich. Die notwendige Anzahl an Stellfüßen wird pro Balken berechnet:

(Länge des Tragbalkens : 0,5 m) + 1 = benötigte Anzahl an Terrassenlagern

Für einen vier Meter langen Tragbalken unserer fiktiven Terrasse ergibt sich folgende Rechnung: 4,0 m : 0,5 m + 1 = 9

Neun Terrassenlager sind nötig, um einen vier Meter langen Tragbalken zu stabilisieren. Für die sieben Tragbalken aus Holz sind es demnach insgesamt 63. Bei der von uns erwähnten Rahmenkonstruktion wären es dann 81 Terrassenlager. Runden Sie die Anzahl in beiden Fällen zur Sicherheit etwas auf.

Wenn Sie den Materialbedarf auf diese Weise berechnet haben, können Sie unbesorgt mit dem Einkauf loslegen. Sie brauchen weder Angst zu haben, dass das Material am Ende nicht ausreicht, noch dass Sie viel zu viel Terrassenholz besorgt haben. Schauen Sie sich gerne auch im Onlineshop der Terrassenholz Scheuer nach helfendem Zubehör wie Unkrautvlies, Terrassenpads oder Terrassenöl oder stöbern Sie in unseren zahlreichen Blog-Beiträgen mit vielen hilfreichen Infos zum Thema Terrassenbau.