DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@terrassenholz-scheuer.de
Terrassenholz reinigen und pflegen

So bleibt Ihr Terrassenholz lange schön

Die wirkvollsten Werkzeuge, um eine lange Haltbarkeit von Terrassenholz zu garantieren? Reinigung und Pflege. Nur wer sich auch nach der abgeschlossenen Montage noch gut um seine Ruheoase kümmert, der wird diese auch lange Zeit in ihrer ursprünglichen und uneingeschränkten Form genießen können. Terrassenholz ist tagtäglich vielen schädlichen Einflüssen ausgesetzt. Dazu kommen Gebrauchsspuren, deren Entstehen sich einfach nicht verhindern lässt.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Terrassenholz reinigen: Die Grundreinigung
  2. Terrassenholz reinigen und pflegen: Die häufigsten Verschmutzungen
  3. Terrassenholz pflegen: So funktioniert’s
  4. Wie vergrautes Terrassenholz seine Farbe zurückbekommt
  5. Terrassenholz reinigen und pflegen: Unser Resümee

1. Terrassenholz reinigen: Die Grundreinigung

Wenn wir von einer Grundreinigung sprechen, dann sind damit nicht die (regelmäßigen) Aufgaben wie Laub und Äste wegfegen gemeint. Die Rede ist vielmehr von einer umfassenden Reinigung der kompletten Decklage. Idealerweise nehmen Sie sich zweimal pro Jahr dafür Zeit. Anbieten würden sich der Anfang und das Ende der Terrassensaison im Frühjahr bzw. im Herbst. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

  • Räumen Sie sämtliche Möbel von der Decklage und entfernen Sie danach den groben Schmutz. Benützen Sie dafür einen Besen mit möglichst weichen Borsten. Dies ist besonders bei Weichholzdielen wichtig, da diese im Vergleich mit Harthölzern merklich anfälliger für Kratzer sind.
  • Ist der grobe Schmutz entfernt, spritzen Sie die Decklage mit dem Gartenschlauch oder einer Gießkanne ab. So stellen Sie sicher, dass eventuell zurückgebliebener Schmutz ebenfalls entfernt wird. Seien Sie dabei nicht zu geizig mit dem Wasser, das Terrassenholz darf durchaus nass sein – es wird dadurch nicht beschädigt.
  • Ist die Grundreinigung abgeschlossen, folgt der Griff zu Spezialpräparaten. Denn: Die Intensivreinigung steht auf dem Programm. Mittlerweile gibt es extra für Holz im Outdoorbereich entwickelte Reinigungsmittel (Terrassen- und Außenholzreiniger). In unserem Onlineshop haben wir eine gute Auswahl an geeigneten Produkten für Sie zusammengestellt.

Die Reinigung gelingt am besten mit einer Bürste oder einem Schrubber. Die Borsten sollten in beiden Fällen so weich sein, wie es sinnvoll ist. Auf die Entfernung der Verschmutzungen folgt eine weitere Spülung der Decklage mit einem Gartenschlauch oder einer Gießkanne.

Vorsicht beim Hochdruckreiniger!
So verlockend die Möglichkeit auch erscheinen mag: Den Hochdruckreiniger würden wir nur achtsam auf einer Holzterrasse einsetzen. Der starke Druck kann die Oberfläche beschädigen – besonders Weichhölzer sind hier gefährdet. Kommt es zu einer Beschädigung, sinkt die Haltbarkeit der Holzdielen, während gleichzeitig die Splitterneigung steigt. Bestehen Sie auf dem Einsatz eines Hochdruckreinigers? Dann betreiben Sie das Gerät ausnahmslos auf der niedrigsten Leistungsstufe – auf einer Decklage aus Hartholz.

2. Terrassenholz reinigen und pflegen: Die häufigsten Verschmutzungen

Unterschiedliche Bereiche im und um das Haus/die Wohnung sehen sich tatsächlich auch mit unterschiedlichen Verschmutzungen konfrontiert. Im Falle einer Terrasse sind das häufig Wasser- und Stockflecken oder Öl- und Fettflecken.

Terrassenholz reinigen und pflegen: Wasserflecken/Stockflecken

Überall dort, wo Gegenstände direkt auf der Decklage platziert werden, ist die Gefahr für das Entstehen der allseits bekannten Stock- und Wasserflecken groß. Das Problem: Die Flecken werden erst sichtbar, nachdem besagte Gegenstände entfernt wurden. Durch die Verzögerung ist die Entfernung allerdings deutlich schwieriger zu bewerkstelligen, mehr Aufwand ist nötig. Um der Entstehung vorzubeugen, empfehlen wir, Blumentöpfe auf Pflanzenrollern zu platzieren. So lassen Sie sich nicht nur bequem in einen anderen Terrassenbereich rollen, es kommt auch zu keinem direkten Kontakt mit der Decklage. Zweiter Tipp: Um die Terrassenholz-Oberfläche durch das Verschieben nicht zu zerkratzen, empfiehlt sich das Anbringen von Filzgleitern an der Unterseite der Möbel.

Terrassenholz reinigen und pflegen: Ölflecken/Fettflecken

Welche Umgebung ist besser für eine Grillparty geeignet als eine Terrasse? Richtig, uns fällt auch keines ein. Was für Sie und Ihre Freunde nach einem entspannten Abend klingt, ist für das Terrassenholz Schwerstarbeit. Fettspritzer, Funkenflug, Saucen, Marinaden oder Zigarettenasche – das alles setzt dem Material gehörig zu. Um das Terrassenholz zu schützen, raten wir Ihnen, präventiv zu arbeiten. Verhindern Sie, dass die Decklage Schaden nimmt, indem Sie in besonders gefährdeten Bereichen Schutzmatten auslegen. Und: Platzieren Sie den Grill abseits der Terrasse. Ist dies nicht möglich, legen Sie am besten eine Schutzmatte aus.

Sollten alle Maßnahmen eine Verschmutzung nicht verhindern können, ist schnelles Handeln nötig. Besonders Fettflecken von Saucen, Marinaden und anderen Lebensmitteln ziehen rasch ins Holz ein. Wischen Sie diese deshalb so schnell wie möglich weg. Wasser oder ein (milder) Allzweckreiniger sollten ausreichen. Greifen Sie keinesfalls zu aggressiven Präparaten wie Scheuermilch etc. Diese zerstören die Oberfläche der Terrassendielen.

Terrassenholz reinigen und pflegen: Rostflecken

Manchmal ist es gar nicht so leicht, die Ursachen für blaue bis schwarze Verfärbungen auf dem Holz herauszufinden. Bei genauer Analyse stellt sich dann oftmals das Arbeiten mit einer Flex heraus. Denn: Metalle reagieren mit der Gerbsäure des Holzes und verursachen Rostflecken. Um diese wieder zu entfernen, greifen Sie am besten zu einem Oxalsäure-Reiniger. Dieser wird, unter Berücksichtigung der Herstellerangaben, großflächig auf dem Terrassenholz aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von ca. 15-30 Minuten muss das Bleichmittel mit ausreichend kaltem Wasser wieder entfernt werden.

3. Terrassenholz pflegen: So funktioniert’s

Mit der richtigen Reinigung haben wir den größeren Teil des Themenkomplexes „Terrassenholz reinigen und pflegen“ nun abgearbeitet. Es ist also an der Zeit, sich dem zweiten Abschnitt zu widmen: Die Pflege von Terrassenholz. Die einfachste, effektivste und somit verbreitetste Methode sind die Terrassenöle – transparent oder mit Farbpigmenten versetzt.

Was bewirkt diese Oberflächenbehandlung mit Öl? Das Öl dringt in die Holzdielen ein und sorgt so für einen guten Schutz von innen. Die entstehende Schutzschicht an der Oberfläche hindert zudem Feuchtigkeit daran, ins Material einzudringen. Die Gefahr von Moosbewuchs wird deutlich reduziert. Auch der UV-Anteil der Sonnenstrahlung setzt dem Holz weniger stark zu, die Farben verblassen nicht so schnell.

  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie sich idealerweise für einen bewölkten, aber trockenen Tag entscheiden, um die Arbeiten durchzuführen.
  • Auftragen des Öls mit einer (kurzhaarigen) Rolle oder einem (breiten) Pinsel. Folgen Sie dabei der Richtung der Maserung.
  • Das Öl benötigt 10-20 Minuten zum Einziehen.
  • Mit einem weichen Baumwolltuch oder einem weißen Polierpad nehmen Sie nun überschüssiges Öl auf. Theoretisch sollte es nach der ersten Runde so gut wie keine Rückstände geben. Ist das der Fall, bleiben Tuch oder Polierpad also trocken, wiederholen Sie die Behandlung mit Öl. Bilden sich dann tatsächlich Rückstände, ist dies das Zeichen dafür, dass das Holz genügend Öl aufgenommen und seinen Sättigungspunkt erreicht hat.

4. Wie vergrautes Terrassenholz seine Farbe zurückbekommt

Eine Holzterrasse ist besonders in den Frühjahrs- und Sommermonaten starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Dadurch verlieren die Dielen unweigerlich ihre Farbe. Der Grund: Der UV-Anteil der Sonnenstrahlen zersetzt den Holzinhaltsstoff Lignin, dadurch entsteht eine graue Patina. Mit den richtigen Pflegeprodukten lässt sich dieser Vorgang allerdings bremsen bzw. sogar umkehren. Die Rede ist von farbpigmentierten Pflegeölen.
Wie auch transparente Öle ziehen diese tief ins Holz ein und schützen es vor Feuchtigkeit und Schmutz. Der große Unterschied: Sie sind mit Farbpigmenten versetzt. Diese Pigmente sorgen dafür, dass die Holzdielen ihre Farbe viel länger behalten. Die Auswahl an unterschiedlichen Ölen ist mittlerweile sehr groß, für jeden Holzfarbton gibt es das entsprechende Präparat.
Das farbpigmentierte Pflegeöl wird direkt nach der Montage der Holzterrasse mit einem Pinsel oder einer (kurzhaarigen) Rolle aufgetragen. Bearbeiten Sie dabei nicht mehr als 4-5 Dielen gleichzeitig. Nachdem Sie die gesamte Decklage gestrichen haben, benötigt das Öl mindestens 24 Stunden, um gänzlich einzuziehen. Betreten Sie die Terrasse erst nach dem Ablauf dieser Frist wieder.
Nun gibt es durchaus nicht wenige Menschen, welche die weiter oben erwähnte graue Patina charmant und schön finden. Das Auftragen von farbpigmentiertem Pflegeöl kommt für sie nicht infrage. Wie schützen diese Menschen ihr Holz dennoch? Die Antwort ist ganz einfach: Mit transparentem Öl. Das bewahrt die Dielen zwar nicht vor einem frühzeitigen Ausbleichen, gegen Feuchtigkeit und Schmutz ist das Holz dennoch bestens geschützt.

5. Terrassenholz reinigen und pflegen: Unser Resümee

Wer viel Geld in eine Terrasse investiert, der möchte natürlich, dass seine Wohlfühloase so lange wie möglich hält. Sie nach der Montage ihrem Schicksal zu überlassen, wäre da keine gute Idee. Der Schlüssel zu einer langen Haltbarkeit heißt: Terrassenholz reinigen und pflegen.
Die Arbeiten, die auf Sie zukommen, sind dabei nicht sonderlich umfangreich. Normalen Alltagsschmutz (Blätter, Äste, etc.) entfernen Sie am besten auf wöchentlicher Basis mit einem Besen. Der Anfang und das Ende einer Terrassensaison im Frühling bzw. im Herbst bieten sich perfekt als Zeitpunkt für eine Grundreinigung an. Die notwendigen Terrassenreiniger finden Sie in unserem Onlineshop. Die kommen auch mit besonders hartnäckigen Flecken zurecht. Mit der Reinigung allein ist es aber noch lange nicht getan. Terrassenholz will und muss auch gepflegt werden. Die beste und beliebteste Methode ist das Auftragen von Pflegeöl. Dieses dringt ins Holz ein und schützt es sowohl von außen als auch von innen. Mit der farbpigmentierten Variante bewahren Sie zudem die Farbe der Dielen vor schnellem Verblassen/Ergrauen. Allerdings: Die Schutzwirkung lässt mit der Zeit nach, weshalb eine regelmäßige Auffrischung nötig ist.
Die farbpigmentierten Öle kommen auch dann zum Einsatz, wenn das Terrassenholz bereits vergraut ist. Durch das Auftragen der entsprechenden Präparate können Sie alten Terrassendielen ihre ursprüngliche Farbe wieder zurückgeben.