FAQ

Hier haben wir die am häufigsten gestellten Fragen rund um unser Terrassenholz für Sie zusammengetragen.

Terrassenholz: Verlegung

Sie müssen mit der Durchführung der folgenden Arbeiten rechnen:

Dem Schleifen und Nachsortieren

Sehen Sie sich die Terrassendielen an und treffen Sie eine Wahl, welche Ihren Wünschen entsprechen. Sollte das Terrassenholz verschmutzt sein oder kleinere Kratzer aufweist, beseitigen Sie diese durch den Schleifvorgang. Aufgrund der Tatsache, dass 10 Prozent mehr Terrassenholz eingeplant wurde, ist weder das Nachschleifen noch das Nachsortieren problematisch.

Dem Ausrichten

Damit der Abstand der Fugen untereinander gleichmäßig ist, können Sie entweder Schraubzwingen, Spanngurte oder den Brettrichter Kaiman Pro von Spax verwenden. Anschließend erfolgt eine Befestigung der Holzelemente.

Dem Zusägen

Um ein ästhetisches Bild zu gewährleisten, dürfen die Holz Terrassendielen keine Unterschiede in Bezug auf Flucht und Länge aufweisen. Um dies sicherzustellen erfolgt sowohl links als auch rechts ein Feinschnitt, weshalb man immer zusätzlich 15 Zentimeter bei der Länge einkalkuliert. Bei einer Handkreissäge mit Führungsschiene findet dieser Arbeitsschritt nach, bei der Verwendung einer Kappsäge vor dem Verlegen statt.

Der Behandlung der Oberflächen

Wenn Sie Ihr Terrassenholz vor den UV-Strahlen der Sonne und damit vor einer grauen Verfärbung schützen möchten, ist die Anwendung eines Terrassendielen Öls unerlässlich. Damit verhindern Sie die Bildung der störenden Farbpigmente. Selbstverständlich ist es auch möglich, die natürliche Patina in das Gesamtbild zu integrieren.

Eine ausführliche Anleitung finden Sie hier: Holzterrasse selber bauen