FAQ

Hier haben wir die am häufigsten gestellten Fragen rund um unser Terrassenholz für Sie zusammengetragen.

Terrassenholz: Allgemeines

Welche Arten von Terrassenholz gibt es?
Terrassenholz ist äußerst vielfältig. Prinzipiell kategorisieren wir Terrassendielen anhand der Holzart, der Beschaffenheit der Oberfläche und dem Format. Hierbei können Sie zwischen den folgenden Optionen wählen:

Die Art des Terrassenholzes erstreckt sich von Bangkirai über DouglasieCumaruGarapaEicheIpeMassaranduba und Lärche bis hin zu Thermoesche.

 Die Oberfläche der Terrassendielen kann entweder grob genutet, fein gerillt oder glatt sein.

Wir bieten Terrassenholz in unterschiedlichen Formaten an. Dabei liegt die Stärke zwischen 21 bis 45 Millimetern, die Breiten bei 90 bis 145 Millimetern und die Längen zwischen 1830 und 6100 Millimetern.
Was sind die Stärken und die Schwächen von Terrassenholz?
Holz Terrassendielen haben den maßgeblichen Vorteil, dass sie nicht nur einen zeitlosen Charme besitzen, sondern auch renoviert werden können. Aufgrund der Tatsache, dass Sie sich mit dem Kauf von Terrassenholz für ein qualitativ hochwertiges und natürliches Erzeugnis entscheiden, an dem Sie lange Freude haben werden, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet. Verglichen mit WPC sind Terrassendielen aus Holz jedoch aufwändiger in der Verlegung, benötigen mehr Pflege beziehungsweise Nacharbeit und weisen eine geringere Formstabilität auf. Trotzdem gibt es keinen besseren Untergrund als Terrassenholz, wenn sich dieser ideal in einen natürlichen Garten einfügen soll.
  • Terrassenholz ist einfach mit Seifenlauge und klarem Wasser zu reinigen
  • Holz Terrassendielen besitzen eine gute Kälteisolierung, weshalb sie nicht nur im Sommer, sondern auch in der Übergangszeit fußwarm sind
  • Terrassenholz heizt sich bei Sonneneinstrahlung nicht so stark auf wie Stein
  • Anders als Stein, ist Holz bei Minusgraden widerstandsfähiger
  • Die Verarbeitung von Holzdielen durch Verschrauben und Sägen ist unkompliziert.

Zusätzliche Informationen finden Sie in unserem Blog Artikel Welches Holz für die Terrasse?

Welches Terrassenholz zeichnet sich durch eine auffallend lange Lebensdauer aus?
Auf der gesamten Welt sind die sogenannten Harthölzer – dabei handelt es sich um IpeCumaru sowie Massaranduba – für ihre Haltbarkeit bekannt. Diese ist mit bis zu 25 Jahren sehr lang. Mit einer ähnlichen Haltbarkeit wartet bei den einheimischen Hölzern nur die Thermoesche auf. Dank ihrer Härte, die sich in einer hohen Belastbarkeit bemerkbar macht, sind EicheGarapa und Bangkirai zwischen 15 bis 20 Jahre verwendbar. Sowohl die Douglasie als auch die Lärche haben mit 10 bis 15 Jahren die kürzeste Lebensdauer.
Worüber gibt die Dauerhaftigkeitsklasse Auskunft?
Mit der sogenannten Dauerhaftigkeitsklasse, welche von 1 bis 5 reicht, wird die Haltbarkeit eines Holzes bei einem Einsatz im äußeren Bereich beschrieben. Die Klasse 1 bedeutet dabei „sehr gut haltbar“, wohingegen die Klasse 5 den Zustand von „nicht ausreichend haltbar“ bezeichnet. Bedenken Sie allerdings bitte, dass die Dauerhaftigkeitsklasse ausschließlich einen ersten Richtwert darstellt. Die Lebensdauer von Terrassenholz kann sowohl durch die anschließende Pflege als auch durch den konstruktiven Holzschutz einem positiven Einfluss unterliegen. Die Holzarten bei Terrassendielen lassen sich dabei wie folgt einteilen:

Weitere Informationen finden Sie in unserem Blog Artikel Dauerhaftigkeitsklassen von Terrassenholz.

Eignet sich Terrassenholz ebenfalls als Umrandung für meinen Teich oder Pool?
Prinzipiell können Sie Holz Terrassendielen auch als Teich- bzw. Poolumrandung verwenden, wenn Sie sich für Harthölzer entscheiden. Abgesehen davon, dass WPC in Bereichen in denen barfuß gelaufen wird eine wirkungsvolle Alternative darstellt, da es splitterfrei ist, stehen Ihnen ebenfalls einige Hölzer zur Auswahl. Dazu zählen, neben IpeMassaranduba und Cumaru auch die Thermoesche oder andere entsprechend modifizierte Produkte.

In unserem Beitrag Poolumrandung aus Holz finden Sie zum Thema außerdem einen ausführlichen Artikel.

Was sind Terrassendielen aus Thermoesche?
Die Verarbeitung dieses Terrassenholzes beinhaltet den Entzug von Sauerstoff indem es Temperaturen zwischen 160° und 250° ausgesetzt wird. Durch die dabei im Holz auftretenden Entwicklungen, wird eine erhöhte Widerstandsfähigkeit erzielt, welche eine Nutzung im Außenbereich begünstigen. Ein weiterer Nebeneffekt des Prozesses ist eine dunkelbraune Verfärbung.

 Möchten Sie mehr über Thermohölzer wissen, stellen wir Ihnen diese in unserem Blog Artikel Thermohölzer genauer vor.

Sägen Sie mein Terrassenholz zu?
Nein. Da wir nur Standardlängen verkaufen und keinen Zuschnitt Service anbieten, obliegt die Durchführung des Zuschneidens unseren Kunden.
Stammt das angebotene Terrassenholz aus einer nachhaltigen Waldwirtschaft?
Jede der Holz Terrassendielen im Onlineshop hat ihren Ursprung in einer nachhaltigen Forstwirtschaft. Um den Wäldern die Zeit zu geben, die sie brauchen um nachzuwachsen, liegen zwischen einer Holzernte ungefähr 25 Jahre. Dank der EU-Holzverordnung, welche 2013 verabschiedet wurde, können Verbraucher sicher sein, dass sie nicht nur legal geschlagenes, sondern auch umweltfreundliches Terrassenholz erwerben. Weiterhin legen wir unseren Fokus, soweit möglich, beim Handel auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die ein PEFC- oder ein FSC-Zertifikat vorweisen können.

 Mehr zum Siegel erfahren Sie in unserem Blog Artikel Terrassenholz mit FSC Siegel?

Welche Zeitspanne sollte maximal bis zur Verlegung der Terrassendielen verstreichen?
Achten Sie unbedingt darauf, Terrassenholz an einem trockenen Ort zu lagern. Hierzu werden die Holz Terrassendielen auf einem ebenerdigen Boden flach aufeinander geschichtet, damit sich keine Feuchtigkeit bildet. Bei einer nicht fachgerechten Lagerung könnte sich das Terrassenholz beispielsweise verziehen. Überschreiten Sie bei der Lagerung zudem keine zwei Wochen.
Worum handelt es sich bei kammergetrocknetem Holz?
Die technische Trocknung von Terrassenholz garantiert im Hinblick auf die Restfeuchtigkeit eine Gleichmäßigkeit, die derjenigen von Holz im Außenbereich ähnelt. Diese liegt dabei konstant bei ungefähr 20 Prozent. Durch jene Maßnahme arbeitet das Terrassenholz weniger und es erfolgt eine Minimierung des Verzugsrisikos.
Eignen sich Terrassendielen auch für den Bau eines Zauns?
Sie können Terrassenholz nicht für den Zaunbau verwenden, da dieses den Ansprüchen an Zaunelemente nicht gerecht wird. Jene weisen zwei Sichtseiten auf, wohingegen Terrassendielen nur eine besitzen. Aufgrund der Tatsache, dass die Rückseite, sobald das Terrassenholz verlegt worden ist, nicht mehr sichtbar ist, sind auffallende Bearbeitungs- oder Holzfehler nicht ausgeschlossen.
11
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular